Die Blauen aus Zwehren e.V.
  Berichte ab 2007
 

                                2007



20jähriges Vereinsjubiläum mit großem  Kameraden-
  treffen in Kassel

 

  Dieses Fest sollte ein Jahreshöhepunkt werden. Über 500 Einladungs-
  schreiben wurden versandt. Kurz vor Beginn der Veranstaltung lagen
  260 Zusagen vor.
  Ab 1200 Uhr konnte der Gedenkstein in der ehemaligen Graf-Haeseler-
  Kaserne besichtigt werden. Um 1445 begann die Veranstaltung.
  Jürgen Haupt begrüßte u.a. den letzten Divisionskommandeur
  der 2. PzGrenDiv Herrn General Estorf, dessen Stellvertreter und
  Kommandeur der Divisionstruppen Herrn General a.D. Hegener,
  den Oberbürgermeister a.D. der Stadt Kassel Herrn Lewandowski,
  unseren ehem. Kommandeur Herrn Cotta, Gruppen von Ehemaligen
  aus Marburg, Rothwesten und Wolfhagen, sowie viele Ehemalige und
  unserer Kameradschaft verbundene Gäste.

  Alle Teilnehmer fanden an ihrem Sitzplatz den neu erstellten Flyer der
  Kameradschaft und ein Namensschild vor, so dass das Wiedererkennen
  nach teilweise 30 Jahren nicht so schwierig war.

  Carsten Marth trug dann die Chronik unseres ehem. Bataillons und die
  der Kameradschaft vor, dem dann als formaler Höhepunkt die
  Deutschlandhymne durch das Blechbläserquintett des Heeresmusik-
  korps 2 folgte.

  Nun gab es reichlich Kaffee und Kuchen und nachdem dann auch der
  Chorleiter des Gospelchores "Just Voices" endlich eingetroffen war,
  trug dieser gemischte jugendlich wirkende Chor sehr zur guten
  Stimmung bei. Danach wurde der Traditionsraum besichtigt. Der ehem.
  stellv. BtlKdr und unser Mitglied Gerd Betz (Chorleiter dieses Chores)
  hatte eine CD mit Liedern des damaligen Soldatenchores NschBtl 2
  mitgebracht, die dort abgespielt wurden.
  Interessierte konnten die frisch gebrannte und gecoverte CD auch
  käuflich erwerben.
  Neu aufgestellt hatte Helmut Frömberg 2 Schaufensterpuppen, die
  Bundeswehruniformen trugen. Am Abendessen, das ab 1900 Uhr ge-
  reicht wurde, nahmen noch weit über 100 Personen teil. Dank Eppo
  Reeb und seinem Team klappte die kulinarische Versorgung bestens.
  Stellvertretend für viele Meinungen hier eine Gästeaussage, die uns
  per Mail erreichte: 

   ..... Es hat mich wahrlich beeindruckt, welche Arbeit der
  Vorstand geleistet hat, um eine solche Veranstaltung
  durchzuführen ....Es wird wenig Vereine mit unserer
  Zielsetzung geben, die eine solch beeindruckende Resonanz
  bei ihren Jubiläumsveranstaltungen haben.

  Die Blauen aus Zwehren waren damals und sind heute
  schon etwas Besonderes!  (M.H., Bremen)

  Zu den Bildern:
  Aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl wurde die Veranstaltung im
  großen Saal sowie im angrenzenden Konferenzraum durchgeführt.
  Die Bilder zeigen aufgrund der schwierigen Aufnahmeverhältnisse
  leider nur einen kleinen Teil der Teilnehmer. 
  Sollten Teilnehmer eigene Aufnahmen gemacht haben, stellen 
  Sie sie uns bitte zur Verfügung.
 
Leider können wir unsere Bilder in diese Home-Page nur mit 600 Pixel
  hochladen. Wenn Bilder in der Originalfassung benötigt werden, so
  melden Sie sich bei uns.

  Wenn sich jemand durch die Veröffentlichung in seinen
  Persönlichkeitsrechten verletzt fühlt, so möge er uns das
  bitte melden, wir nehmen das Foto dann sofort heraus.


   S023                                      Eingangsbereich

  

  002                                            Begrüßungen

  

   003
  

  
004
  



   006
  


   008                                    Ehrengäste
  

   009
  


   020                 Blechbläserquintett des Heeresmusikkorps 2
  

   021
  

   032
  


   036                            Gospelchor "Just Voices"
  


  
039                           Beifall für den tollen Chor
 


   040
  


  
041
  


  
042
  



    S024
   


    S025
   


    S026
   

    S027
   


    S039
   


  
S040
  


   S041
  


    S042
   



  
S043
   


     S044
    

     S046    Dank vom Vorsitzenden Jürgen Haupt an den Chor aus Zierenberg
    



   
048                   Besichtigung des Traditionsraumes
    


    050
   
   
   
    051
   

   
    S030
   


     S033
    

     Pressefoto
    

  
Wegbeschilderung in der ehem. Lüttichkaserne
  
Auf Initiative des Vorsitzenden der Kameradschaft Kasseler Jäger
   Werner Range wurden jüngst durch den Kasernenkommandanten der  
   Lüttichkaserne einige Wege im Kasernenbereich erstmalig benannt und
   beschildert mit den Namen der ehemaligen Kasernen im Standort
   Kassel. 

  
Nun wird durch diese Wege bzw. Plätze an die ehemaligen Kasernen 
   erinnert.

   Weg der Graf-Haeseler-Kaserne
   Weg der Lüttichkaserne 
   Weg der Jäger-Kaserne
   Weg der Am-Loh-Kaserne 
   Platz der Wittich-Kaserne 
   Weg der 2 PanzerGrenDiv 
   Weg der Hindenburg-Kaserne 
   Platz der Fritz-Erler-Kaserne.
  
   In der ehem. Lüttichkaserne sind noch das Heeresmusikkorps 2 (die
   letzte Einheit der  2.PzGrenDiv) und die Bundeswehrfachschule
   untergebracht. Trotz dieses Umstandes  wird  die Gesamtanlage aber 
   als ehemalige Lüttichkaserne geführt. 
   Größter Nutzer ist zur Zeit die Fa. Euro-Copter, die Soldaten zu 
   Flugzeugmechanikern (zivil) ausbildet. (J.H.)

                     2009                           


                                        


   Jahrestreffen 2009 (gekürzte Fassung)

   Am 25.07. veranstaltete unser Verein diesmal mitten in den Sommer-
    ferien sein Jahrestreffen auf dem Grillplatz Wartekuppe unmittelbar
    neben der ehemaligen Graf-Haeseler-Kaserne. Jürgen Haupt begrüßte
    um 1100 Uhr die Teilnehmer, unter ihnen den Ortsvorsteher Böttger
    und die Ehrenmitglieder O Damm, Helmut Frömberg und Joachim
    Ziemer.
    Ab 1200 Uhr reichten Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-
    zwehren einen zünftigen Eintopf.
    Die gleiche Truppe hatte zuvor Zelte und Pavillons aufgebaut und so
    machten die immer wieder durchziehenden Regenschauer den Teil-
    nehmern wenig aus.
    Vier Damen vom Heimatverein Dorothea-Viehmann aus Zwehren
    boten neben Kaffee ihre berühmten frisch gebackenen Waffeln an. Die
    Getränkeversorgung hatten die "fürs Löschen" verantwortlichen Wehr-
    männer übernommen. Alternativ zu den Waffeln boten sie gegrillte
    Bratwürste an.
    Fast alle Teilnehmer beteiligten sich ab 1600 Uhr an einem Rundgang
    durch die ehemalige Kaserne. Dabei wurde auch unser Gedenkstein an
    der Graf-Haeseler-Straße besichtigt.
    Die ehemalige Kaserne heißt nun "Unternehmenspark Niederzwehren".
    Bis auf die meisten Unterkunftsgebäude sind in den letzten 15 Jahren 
    fast alle Gebäude in privatwirtschaftliche Nutzung gelangt.
    Gegen 1900 Uhr endete die Veranstaltung, in deren Verlauf 65 Mit-
    glieder und Gäste, sowie 20 Helfer der genannten örtlichen Vereine
    teilnahmen.
    (J.H.)

    4-Tagesfahrt an die Norddeutsche Küste
    vom 24. bis 27.09.09 

    Früh morgens startete unser 4-Sterne-Reisebus mit 40 Mitgliedern   
    und Gästen zur Fahrt in unser Standquartier nach HUSUM.
    
   
Nach mehrmaligen Staus kamen wir nachmittags im Best Western   
   
Hotel  "Theodor Storm" an. Das Hotel lag sehr zentral und so     
   
    konnte sofort die "Zu Fuß Stadtführung" durch die "graue Stadt am
    Meer" beginnen. Ziele waren u.a. das Theodor-Storm-Haus 
    und der Schlosspark mit dem Husumer Schloss
. Dann ging es 
    durch schmucke enge Gässchen mit schönen Giebelhäusern über den
    Marktplatz zum Husumer Hafen. Später gab es im Hotel ein
    mehrgängiges Abendessen und die Gruppe ließ den Anreisetag in den
    gemütlichen Wirtsstuben des Hotels ausklingen.

 

    Am zweiten Tag kam ein exzellenter Reiseleiter zur Gruppe. Ausführlich
    referierte er während des Tagesausfluges ins ostwärtige Holstein  
    über Land und Leute. 
    In SCHLESWIG besichtigten wir u.a. den St.Petri-Dom, eines der
    bedeutendsten Bauwerke der norddeutschen Kirchengeschichte.
    Weiter ging es nach ARNIS, der "Perle"  an der Schlei. Wir machten 
    eine kurze Ortsbesichtigung und fuhren weiter nach KAPPELN  und 
    dann über ECKERNFÖRDE, vorbei an KIEL zum Marineehrenmal
    LABOE an der Ostsee. 
   
Nach ausführliche Besichtigung, die auf Wunsch auch das U-Boot
    mit einschloß, ging es zurück nach HUSUM. 

    
      Bild: Jürgen Haupt

   Der dritte Tag sollte uns an die Nordseeküste bringen. Unser Reise-
    leiter wußte uns sehr kompetent mit Informationen zu versorgen,
    u.a. über Deiche, Sielhäuser, Ebbe und Flut, Deichschafe und vieles
    "Meer".
    Wir besichtigten das Eidersperrwerk und die "Sturmflutwelt
    Blanker Hans" 
in BÜSUM. Am späten Nachmittag war noch freie Zeit
    für einen Bummel auf der Strandpromenade von ST.PETER-ORDING 
    und die Besichtigung des Museums "Roter Haubarg" bei
    WITZWORT
    Nach dem wieder sehr guten Abendessen im Hotel verbrachte die 
    Gruppe einen netten Oktoberfestabend mit Blaskapelle im zünftig 
    geschmückten Brauhaus unseres Hotels.
 
    Am vierten Tag fuhr uns der Reisebus ins Holländerstädtchen
    FRIEDRICHSTADT,  wo uns der "Skipper" bei einer  Grachten-
    fahrt 
dieses bezaubernde Kleinod näher brachte. Am späten
    Vormittag ging es dann nach KASSEL zurück.
    
    Wetter und Stimmung unserer Gruppe waren über alle vier Tage gut  
    und großen Dank gilt der Fa. Kreger und unserem 
   
Fahrtverantwortlichen Karl-Heinz Kopp für die hervorragende
    Organisation dieser 4-Tagesfahrt. (J.H.)

                                                                             
   Gedenkfeier 90. Todestag Gottlieb Graf von Haeseler
  
Helmut Frömberg und Karl-Heinz Kopp nahmen am 24. und 25.10.09
    an den Feierlichkeiten anlässlich des 90. Todestages des 
    preußischen Generalfeldmarschall Gottlieb Graf von Haeseler in
    Harnekop-Sternebeck nahe Berlin teil.
    Eingeladen hatte der dortige Freundeskreis. Der Offizier war
    Namensgeber unserer ehemaligen Kaserne in Kassel-Niederzwehren.
    (J.H.)

  
    
     Kranzniederlegung ....
        
         
        ... am Gedenkstein des Namensgebers unserer ehem. Kaserne

   
   
Punschabend am 9.11.09 in Eppos Clubhaus

 

 
     Erich Naujoks hatte gerufen und 21 Mitglieder kamen zum 
     traditionellen Punschabend.
 
     Bei Punsch und Brezeln wurde zuerst ein Film über die Identifizierung 
     unseres heimischen Wildes gezeigt. Nun fiel es leicht, die im zweiten
     Film gezeigten Tiere an ihren typischen Merkmalen zu identifizieren.
     Der Film warb für Jagdurlaube in Masuren im ehemaligen 
     Ostpreußen.
 
     Im dritten Film wurde uns die Dr. Flick´sche Forst- und Guts-
     verwaltung im 13.000 ha großen Gut Rottenmann/Steiermark und
     das Jagdrevier näher gebracht. Beeindruckende Landschaftsbilder
     und die überwältigende Anzahl von Wild, sowie deren Hege und Pflege
     wurden uns von Erich gezeigt und ausführlich kommentiert. Er ließ es
     sich nicht  nehmen, einen selbstgemachten Jägerlikör namens 
     „Bärenfang“ einzuschenken und dazu noch einige Jagdgeschichten
     aus seiner Heimat, dem Memelland, zu erzählen.

     (J.H.)
         
                 
         Bild 1


                                         
       
        
         Bild 2

                                     

                      2010

 

      
   Jahreshauptversammlung am 08.03.2010
  
An der Versammlung nahmen diesmal 28 Personen teil.
   Nach der Totenehrung berichtete der Vorsitzende Jürgen Haupt über
   die Geschehnisse im abgelaufenen Jahr.
   Dem Bericht der Kassiererinnen und der Kassenprüfer folgte die
   Entlastung des Vorstandes. 
   Der bisherige Vorstand wurde von der Versammlung ohne
   Änderungen für weitere zwei Jahre gewählt.
   Danach erläuterte der Vorsitzende die Vorhaben in 2010.
   Im nachfolgenden 2. Teil brachte der durch Funk und Fernsehen
   bekannte Parodist Gerhard Teuber die Anwesenden in Stimmung.


          

     
      Parodist (Bild J.H.)

                                        


   Vortrag "Betrügertricks"  
  
Beim sogenannten Monatstreff am 12.04.2010 referierte der
    Erste Kasseler Kriminalhauptkommissar Ralf Rauwolf vom
    Polizeipräsidium Kassel über die örtliche Betrugsszene.
    Dabei ging er insbesondere auf Betrugsfälle ein bei Haustür-
    geschäften, bei Glücksspielen am Telefon und Computer, bei
    Kaffeefahrten und mit dem "Enkeltrick".
    Die 34 Teilnehmer erlebten eine interessante Veranstaltung,
    bei der sie auch eigene Erlebnisse mit einbrachten. 
    

   Wanderung Waldecker Land am 02.05.2010
   Am 02. Mai trafen sich 16 Wanderfreundinnen und Wander-
    freunde auf dem Parkplatz Waldschmiede in Volkhardings-
    hausen. Entgegen der schlechten Wettervorhersagen
    hatten wir für die Dauer der 13,5 km Wanderung optimales
    Wanderwetter. Entsprechend gut war die Stimmung.

   Die geschichtsträchtige Wasserkunst der Bergstadt Landau,
    das einsame naturbelassene Wattertal, der liebliche
    Siebringhäuser Teich (einst Dorf, heute Wüstung seit dem

    30jährigen Krieg) und das ehemalige Kloster von Volk-
    hardingshausen waren unsere Wanderstationen.
   
In geselliger Runde klang dieser Wandertag im Gasthaus
    "Waldschmiede" aus.
Eine Wanderfreundin brachte es auf
    den Punkt:
Das war wieder ein Tag für Körper, Geist und Seele.
    (H.F.) 

   Dank gilt unserem Ehrenvorsitzenden Helmut Frömberg, der die Wanderung
    organisiert und geführt hat.

 

 

 

 

    Die folgenden Bilder hat unser Mitglied Michael Iwanowski
    gemacht:

 

    

      Bild 1 Michael Iwanowski

     
     

      Bild 2 Michael Iwanowski

  
      
       Bild 3 Michael Iwanowski

     Besichtigung der KASSELER LÖWENBURG mit 
     GRILLFEST am 28.5.2010

    44 Teilnehmer erlebten eine Burgführung der besonderen Art.
     Burgherr KOHLHAAS, ein ehemaliger Angehöriger der 1./NschBtl 2,
     stellte seine (!) LÖWENBURG  in einer Art und Weise vor, die einem
     das frühere Burgleben, das Ritterleben sowie die Burgräume mit
     ihren wertvollen Exponaten aus dieser Zeit  "MITERLEBEN" lies.
     Man merkte es Herrn Kohlhaas, der mit seiner Familie in der Burg
     in nostalgischen Räumen mit Möbeln zum Teil aus dem Mittelalter
     wohnt, an - er liebt "seine Löwenburg" über alles -  er ist mit Recht
     ein "BURGHERR".

     Nach dieser erlebnisreichen Burgbesichtigung wurden wir von 
     unserem ehemaligen Kameraden und seinem Gehilfen mit einem
     zünftigen Grillfest verwöhnt.
     (MS)

     Dank gilt unserem Kameraden Manfred Schröder, der die Veranstaltung
     organsiert und geleitet hat.

  

    Überraschungsfahrt am 24.07.2010
   
Leider mußte die Fahrt wegen nicht ausreichender Teilnehmer-
     anmeldung abgesagt werden. 



   Jahrestreffen am 23.10.2010

 

   Rund 50 Teilnehmer trafen sich um 15 Uhr in Eppos Clubheim.
   Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jürgen Haupt gab es
   Kaffee und  Kuchen.
   Der Unterhaltungskünstler "Desnovaris" zeigte im Anschluss seine
   Zaubertricks und band sehr  geschickt auch seine Zuschauer ein.

  
Danach blieb ausreichend Gelegenheit, die im meist jahreslangen
   Dienst entstandene Kameradschaft und Freundschaft bei Gesprächen
   zu pflegen.
   Nach dem Abendessen kam als angekündigte musikalische Überraschung
   eine Amateur-Jugendtanzgruppe "Pink Ladies" zu ihrem flotten Einsatz.  


   
     Bild JH

    Punschabend 2010
   Am 08.11.2010 veranstalteten die Blauen aus Zwehren ihren
    Punschabend. 
    Vorstandsmitglied Erich Naujoks hatte mit Dipl.Ing. Stephan Rech
    einen Naturfotografen gewinnen können, der in seinem Diavortrag
    Land, Leute und Tiere seiner Fotosafaries im Krüger-Nationalpark
    (Südafrika)
und im Serengeti-Nationalpark (Tansania) zeigte.

      
  
Herr Rech vermittelte sehr eindrucksvoll die Vielfalt der wildlebenden Tiere,
    u.a. Elefanten, Giraffen, Krokodile, Löwen, Springböcke, Warzenschweine 
    und Zebras in ihrer Naturlandschaft.

         "Das war ein hervorragender Vortrag mit ganz tollen 
         Bildern", lobte ein Teilnehmer". 

       
    Dank gilt Erich Naujoks für die Organisation und auch dem Team von
    Eppo Reeb für die individuelle Bewirtung.


         
   
    Foto Wolfgang Thron
       

   
    Foto: Wolfgang Thron
                                       

                       2011               



    Jahreshauptversammlung am 15.03.2011   

   An der Versammlung nahmen 29 Teilnehmer teil. Nach der Begrüßung
    durch den Vorsitzenden Hans-Jürgen Haupt erhob sich die
    Versammlung und gedachte der Verstorbenen.
    Danach berichtete der Vorsitzende über das vergangene Vereinsjahr
    und die Kassiererinnen berichteten über Einnahmen, Ausgaben und
    Bar- und Bankbestand der Vereinskasse.
    Im Anschluß referierten die Kassenprüfer über ihre Prüfung und die
    Versammlung erteilte dem Vorstand die Entlastung. Nach der
    Neuwahl eines Kassenprüfers gab der Vorsitzende einen Ausblick auf
    die Aktivitäten in 2011.
    Danach erfolgte ein Kurzvortrag mit dem Thema "1000 Jahre
    Kaufungen" in 2011.

   Wanderung Urwaldsteig am 14.05.2011

   "Wenn Engel wandern, lacht der Himmel"
    
Offensichtlich steht die Wandergruppe der Kameradschaft mit Petrus
    auf "du und du", denn zur Jahreswanderung bescherte er uns wieder
    einen sonnigen Tag, obwohl Regenwetter angekündigt war.
    In diesem Jahr erwanderten 15 Personen einen Teilabschnitt des
    Urwaldsteiges im Nationelpark Edersee bei ASEL. Seinen Namen
    verdankt der Urwaldsteig den knorrigen Eichen am Nordrand des
    Edersees. Im Schiefergestein der "Kahlen Hardt" hat sich eine der
    letzten Enklaven     mit sogenannten Urwaldresten der deutschen 
    Mittelgebirge erhalten.
    Südlich des Edersees führt der Steig durch den größten deutschen
    Altbuchenbestand. Der Urwaldsteig hat eine Länge von über 70 km 
    und führt teilweise durch wilde Natur.
    Vom Wandertreffpunkt am Dorfgemeinschaftshaus Asel führte uns
    die Wanderstrecke über Fledermausweg - Kellerwaldsteig (K) -
    Hügelgrab - Hochstein (395 m, ein schöner Aussichtspunkt) -
    Herkulesweg (X 7) - zum Jugendzeltplatz, der direkt am See liegt.
    Hier machten wir Rast und wanderten schließlich auf dem Urwaldsteig 
    über "Hohe Fahrt" zurück zum Ausgangspunkt. 


     
                      
                       Foto: Michael Iwanowski

   Ein Wanderspruch, ein Maigedicht und das Lied "Der Mai ist
    gekommen" bereicherten diesen Wandertag.
    Viele Gegenden haben wir schon erwandert, und überall war es
    schön. Aber eines steht fest: Der Urwaldsteig gehört mit zu den
    schönsten Wanderrouten der Region. Und die einhellige Meinung
    aller Teilnehmer:
                        Die Wanderung war Klasse! 
    Im Gasthaus Sauer in Asel klang der fröhliche Wandertag in
    gemütlicher und geselliger Runde aus. 
    (Helmut Frömberg)
         

     
     
   Foto: Wolfgang Thron

  
   Foto: Michael Iwanowski

  
   Foto: Michael Iwankowski


   
    Foto: Michael Iwanowski

   Edersee-Tagesausflug am 05.07.2011

    
    Foto: Michael Iwanowski

  Um 09.45 trafen sich 21 Teilnehmer bei herrlichem Wetter am Parkplatz
  E.ON-Wasserkraftwerk in HEMFURT.

 

  Im E.ON Informationszentrum erfolgte nach der  Begrüßung ein Informations-
  film und ein Rundgang durch die Ausstellung.



    
    Foto: Michael Iwanowski

  Danach besichtigten wir das Kraftwerk Hemfurt 1 am Sperrmauerfuss. Es
  folgte die Fahrt mit der Seilbahn zu den Speicherbeckenanlagen.

  Nach der Talfahrt gab es im Hotel Floren Mittagessen.


 
  Foto Michael Iwanowski

  Nachmittags ging es dann zu Fuß zur Anlegestelle. Ein Fahrgastschiff befuhr
  mit uns den See bei Niedrigwasser bis zur Halbinsel Scheidt.


 

  Foto: Michael Iwanowski

   Gegen 1800 Uhr traten die Teilnehmer ihre Heimfahrt an.

 

  Dank gilt Manfred Schröder, der den Tagesausflug sehr aufwändig vorbereitet
  und erfolgreich durchgeführt hat.

 

 
 
  Foto: Wolfgang Thron

 
  Foto: Michael Iwanowski

  4-Tagesfahrt ins Elsass vom 12. bis 15.09.2011

   1. Tag
   Um 7 Uhr begann unsere 4 Tagesfahrt im 44sitzigem 4 * Bus mit 29
   Teilnehmern. Nach stauloser Fahrt kamen wir  mittags ins Elsass
   und hatten den seltenen freien Blick bis zu den Schweizer Alpen.
   Zuerst fuhren wir nach OBERNAI, das zu den meistbesuchten Orten
   der elsässischen Weinstraße zählt. Die mittelalterliche Stadtbefestigung
   mit ihren Türmen, schönen Brunnen, der Marktplatz mit Kornhalle und
   Glockenturm sowie die Fachwerkhäuser machen den Charme dieses
   Städtchens aus. Es blieb Zeit für ein Mittagessen und danach ging es
   hinauf zum ODILIENBERG. Hier oben besichtigten wir die Wirkungs-
   stätte der Schutzheiligen Odilia und hatten einen tollen Blick ins
   Rheintal. Danach fuhren wir auf dem nördlichen Teil der Weinstraße
   durch die Weinfelder und Weinorte mit stetem Blick zu den Vogesen.
   Die in vollem Gange befindliche Weinlese weckte unser Interesse.
   Gegen 18 Uhr erreichten wir unser Hotel in BALDERSHEIM.

   
    Foto J.H.

   2. Tag
   Am Vormittag besuchten wir RIQUEWIHR, die Perle des Elsass.
   Gassen mit Kopfsteinpflaster, Fachwerkhäuser und die Befestigung
   sowie die vielen Lokale und Weinstuben machen den Reiz dieses
   Ortes aus. Nach kurzer Fahrt erreichten wir nachmittags
   die Hoh-Königsburg. Sie ist die einzige vollrestaurierte Stauferburg,
   die Einblicke in die Lebensbedingungen einer mittelalterlichen Burg
   gibt. Danach hatten wir bei einer Weinprobe die Gelegenheit, die
   elsässischen Weine zu verkosten, bevor es wieder zurückging nach
   Baldersheim.

  
    Foto J.H.

 
   Foto J.H.
 

  
   Foto J.H.

  
   Foto J.H.

   3. Tag
   Morgens besichtigten wir COLMAR, die drittgrößte Stadt des Elsass.
   Auch der Besuch des Unterlindenmuseums mit dem bekannten
   Isenheimer Altar von Grünewald bot einen kulturellen Höhepunkt.
   Am Nachmittag besuchten wir auch EGUISHEIM mit der zentralen
   achteckigen Burg der Grafen von Dagsbourg.

 

 

   4. Tag
   Auf der Rückreise machten wir einen 4stündigen Halt in
   STRASBOURG. Bei der Stadtrundfahrt lernten wir das moderne 
   Stadtviertel mit Europaparlament und Europäischem Gerichtshof
   sowie das Wilhelminische Viertel mit Rheinpalast kennen.
   Anschließend besuchten wir zu Fuß u.a.das Münster, das Gerber-
   viertel und hatten auch Zeit zum Einkaufen in den Altstadtgeschäften.

 

 

   Um 14 Uhr starteten wir die Weiterfahrt und kamen staubedingt
   gegen 22.30 Uhr wieder in Kassel an.

 

   Es war bei stetem Sonnenschein eine großartige Fahrt.  
   J.H.

 

  Jahrestreffen am 22.10.2011

 

   Es kamen knapp 50 Mitglieder zusammen. Nach der Begrüßung
   und dem Nachmittagskaffee führte uns unser treues Mitglied
   Gerd Betz bild- und sprachlich mit auf seine Pilgerwanderung.
   Sie führte auf dem Elisabethpfad von Eisenach nach Marburg.

   200 Km war er im Sommer diesen Jahres mit kurzer Hose, spar-
   samstem Gepäck und Regenschirm  über diesen Pilgerpfad
   allein auf sich gestellt abgegangen. Der Bildvortrag war sehr
   beeindruckend und authentisch. 

   
  
     Foto: Jürgen Haupt                          Gerd Betz beim Vortrag

    Nach dem Abendessen kam dann der Shantychor aus Landwehr- 
    hagen zu uns und trug mit rund 20 Sängern, jeweils zwei
    Akkordeons und Gitarren Seemannslieder sehr gekonnt vor. 
    Der Chor feiert demnächst sein 30jähriges Jubiläum und zeigte
    sich sehr professionell. 
 


  
   
    Bild: Jürgen Haupt          Shantychor Landwehrhagen mit "Antje"

    Großen Anklang fand auch das Lied mit „Antje“. Das war ein  
    wunderbarer Abschluss eines sehr harmonischen Treffens, 
    bei dem auch wieder Ehemalige aus dem Kölner Raum und
    aus Franken teilnahmen.

 

 

   Volkstrauertag am 13.11.2011

   Der ökumenische Gottesdienst fand unter Mitwirkung des
    Orchesters der Freien Turnerschaft Niederzwehren in der
    Matthäuskirche. Im Anschluß an den Gottesdienst begaben
    sich 15 Personen zum Mahnmal auf dem Niederzwehrener
    Friedhof. Eine Abordnung der Niederzwehrener Feuerwehr
    legte hier den Kranz des "Vereintes Zwehren" nieder.
    Herr Jörg Hildebrandt (Reservistenkameradschaft) in Ver-
    tretung von Herr Harald Böttger (Ortsvorsteher) und stellte
    besonders den Sinn und Zweck des Volkstrauertages 
    heraus. "Erinnern - gedenken - zum Frieden mahnen". Die
    Teilnehmer der Blauen aus Zwehren  erwiesen unserem 
    ehemaligen Vorsitzenden und Mitbegründer unserer 
    Kameradschaft Waldemar Gerlach an seiner Grabstätte
    die Ehre. 

   Punschabend am 14.11.2011

    19 Ehemalige und Gäste erlebten bei Laugenbrezel und
    leckerem Punsch einen geselligen Abend in Eppo`s Club-
    heim. Schon zur Tradition geworden hielt unser Kamerad 
    und Mitglied des Vorstandes Erich Naujoks einen Vortrag
    mit dem Thema "Die gefiederten Jäger der Region". Bild-
    reich, interessant und lehrreich waren seine Ausführungen,
    die er noch mit einem Film verdeutlichte, der im Detail die
    "Greifer" darstellte. So u.a. Uhu, Milan, Mäuse- und Wes-
    penbussard, Rohrweihe, Habicht, Sperber, Wanderfalke,
    Turmfalke, Schleiereule, Waldkautz und noch weitere 
    "Jäger", die nicht hier in der Region leben (z.B. Seeadler,
    Steinadler, Fischadler, Schlangenadler). 
    Unser Ehrenvorsitzender Helmut Frömberg sprach seinem
    vortragenden Kameraden den Dank der Anwesenden und
    der Kameradschaft aus und überreichte ihm eine "Wegzehr"
    für seinen nächsten Ansitz im Habichtswald. Er dankte 
    auch dem Reeb-Team für die individuelle Bewirtung. 



                2012

 


Jahreshauptversammlung am 20.03.2012

    
Rund 30 Mitglieder nahmen an dieser Veranstaltung teil.
    Der langjährige Vorsitzende Jürgen Haupt hatte sich wegen
    seines Umzuges nach BAMBERG nicht mehr zur Wahl als
    Vorsitzender gestellt. Neuer Vorsitzender wurde Karl-Heinz
    Kopp. Stellv. Vorsitzende wurden Manfred Schröder und
    Heinz-Joachim Wolf. Kassiererinnen wurden Susanna
    Weisbrich und Elisabeth Weisbrich. Schriftführer wurde
    Carsten Marth. Beisitzer wurden Erich Naujoks, Hans-
    Jürgen Haupt, Heinrich Umbach, Kurt Wenderoth und
    Helmut Kindling. Hans-Jürgen Haupt wurde Internet-
    Beauftragter, Horst Arend z.b.V.. Als Kassenprüfer
    fungieren Monika Walter und Walter Lutz.
    (aus Jahresbrief)
   

   
    Jahrestreffen mit 25jährigem Vereinsjubiläum am 03.11.2012
    25 Jahre gelebtes Miteinander -
    Das Jubiläum der "Blauen aus Zwehren"

   
"Die Ehemaligenkameradschaften setzen Zeichen der
    Verbundenheit, auch lange, nachdem die militärischen
    Verbände und Einheiten der Garnisonstadt Kassel aufgelöst
    wurden" stellte General a.D. Wolfgang Estorf, der letzte
    Kommandeur der ehemaligen 2. Panzergrenadierdivision fest.
 
   
    Karl-Heinz Kopp, Vorsitzender der Ehemaligenkameradschaft,
    machte in seiner Begrüßung der rund 90 erschienenen Gäste
    deutlich, dass das oberste Ziel der Kameradschaft war und ist,
    den ehemaligen in Kassel stationierten Soldaten und ihren Ange-
    hörigen regelmäßige Treffen zu ermöglichen, in dem Erlebtes
    reflektiert, Freundschaften erhalten und Zukunft geplant werden
    kann.

    Zum 25jährigen Bestehen waren neben Vertretern der Nieder-
    zwehrener Vereine viele Ehrengäste erschienen, darunter der
    stellvertretende Ortsvorsteher von Niederzwehren, Jörg Hildebrandt,
    zahlreiche Vorsitzende anderer Kameradschaften aus dem Raum
    Kassel und auch eine Abordnung des Freundeskreises Graf von
    Haeseler aus Harnekop-Sternebeck und Gemeinde Prötzel in
    Brandenburg.

    Die Festrede hielt der Vorsitzende der Gesellschaft für Wehr- und
    Sicherheitspolitik - Sektion Kassel, Herr Berthold Theus.

    Umrahmt wurde die feierliche Veranstaltung, durch deren Programm
    Manfred Schröder führte, durch das Saxophonquintett des Heeres,
    musikkorps 2 und durch "Total Vokal", dem Chor der Musikschule
    Chroma aus Vellmar.

   
    
     Bild Wolfang Thron
    

   
    
    
     Bild A.Kindling


    
    
     Bild A.Kindling

    
    
     Bild A.Kindling


    
    
     Bild A.Kindling


    
    
     Bild A.Kindling


    
    
     Bild A.Kindling


    
    
     Bild Wolfgang Thron


   
    
     Bild Wolfgang Thron

     Das Bild zeigt den Vorstand und einen Teil der Ehrengäste, von links:
     Carsten Marth, Gerd Reinecker (Ehemalige Division) Manfred
     Schröder      (stellv. Vorsitzender), Werner Range (Ehemalige
     Kasseler Jäger), Karl-Heinz Kopp (Vorsitzender), Gottfried
     Lehmann, Gerhard Manthey, Bürgermeister Rudolf Schlothauer
     (alle Freundeskreis Haeseler) Helmut Frömberg (Ehren-
     vorsitzender), General a.D. Wolfgang Estorf, Dieter Juritz
     (Freundeskreis), Berthold Theus (GfW Kassel).

     Quelle: Jahresbrief 2012


     Volkstrauertag 
    
Am 18.11.2012 fand in der ev. Matthäuskirche zu Kassel-Nieder-
     zwehren ein ökumenischer Gottesdienst statt. Er wurde von den
     Pfarrern Röder (ev.) und Münnich (kath.) unter dem Thema
     "Mit langem Atem" würdevoll gestaltet und feierlich vom
     Orchester der freien Turnerschaft 1897 Niederzwehren umrahmt.
    
     Im Anschluss an den Gedenkgottesdienst legte der stv. Ortsvorsteher
     Jörg Hildebrandt am Mahnmal auf dem Friedhof Niederzwehren den
     Kranz "Vereinigtes Niederzwehren" nieder. Er gedachte in seiner Ge-
     denkrede den Opfern beider Weltkriege, der nationalsozialistischen
     Gewaltherrschaft und den Soldaten der Bundeswehr, die im Einsatz
     ihr Leben verloren.
    
     Unsere Kameradschaft war an beiden Gedenkfeiern mit sieben Mit-
     gliedern vertreten.

     Die Toten mahnen auch uns, überall und zu jeder Zeit aktiv für unsere
     freiheitliche Demokratie einzutreten und sie zu verteidigen. 67 Jahre
     nach Kriegsende hat dieser Tag seine besondere Bedeutung. Er darf
     nie vergessen werden, auch wenn es weniger werden, die am
     Volkstrauertag teilnehmen.
     (aus Jahresbrief 2012)

    
     Monatstreff

    
Dieses Treffen an jedem 2. Dienstag im Monat um 15.00 Uhr wird von
     unseren Mitgliedern gut besucht. Im Clubhaus des Kasseler Tennis-
     clubs TC 31 in der Menzelstraße 25 ist der Treff zu einer echten Stätte
     der Begegnung, des Gedankenaustausches und des geselligen Bei-
     sammensein (Schnuddelnachmittag bei Kaffee und Kuchen) geworden.
     Großen Anklang fanden in diesem Jahr das Grillfest und der Jahres-
     abschluss.




                     2013








   Neujahrsempfang der Kasseler Ehemaligen-Kameradschaften

   am 13.01.2013
   Eine drohende Überalterung der Truppe, Beförderungsstau, lange
   Dienstzeiten, fehlende Planungssicherheit und immer mehr Soldaten,
   die wegen der Schließung von Bundeswehrkasernen umziehen oder
   zu ihrem neuen Arbeitsplatz pendeln müssen:
   Beim traditionellen Neujahrsempfang der Kameradschaften von früher
   in Kassel beheimateten Truppenteilen auf der Marbachhöhe stand die
   Kritik an der Umsetzung der Bundeswehrreform im Mittelpunkt. Der
   Rückzug der geschrumpften Armee aus der Fläche führe offensichtlich
   auch in einer früher so traditionsreichen Garnisonstadt wie Kassel zu
   einem sinkenden gesellschaftlichen Interesse an der Bundeswehr,
   sagte Festredner Rolf Meyer vom Vorstand des Deutschen Bundeswehr-
   verbands.
   Anders sei kaum zu erklären, warum die Stadtverwaltung keinen
   offiziellen Vertreter zu dem Empfang geschickt habe. Gerd Reinecker,
   Vorsitzender der Kameradschaft der zweiten Panzergrenadierdivision
   und Organisator des Treffens, hatte zuvor mitgeteilt, dass die Stadt
   mit Hinweis auf viele weitere Neujahrsempfänge abgesagt hatte.

   So meldete sich nur der Hobbyhistoriker Heinz Körner zu Wort, der
   zur 1100-Jahr-Feier Kassels über die Geschichte der Garnison schreibt.

   Die Bundeswehr habe seit 1990 sechs Reformen über sich ergehen
   lassen müssen und schrumpfte von damals 600 000 auf künftig
   185 000 Soldaten. "Das geht an die Grenzen der Leistungsfähigkeit",
   sagt Meyer. Es gebe eine tiefgreifende Unruhe und Unzufriedenheit
   in der Truppe, das habe auch eine Umfrage seines Verbandes unter
   Bundeswehrführungskräften gezeigt.
   Der Bundeswehrverband habe zwar einige soziale Verbesserungen
   ausgehandelt. Der Bund müsse aber für den Zeitraum der Reform
   mehr Geld zur Verfügung stellen und ausscheidenden Soldaten
   bessere Chancen für einen Berufswechsel in die Wirtschaft ermög-
   lichen.
   Nach Angaben des Standortältesten Hauptmann Heinrich Büchsen-
   schütz sind ständig etwa 400 Bundeswehrangehörige in Kassel
   stationiert, darunter viele Studenten der Bundeswehrfachschule.

   Zum Neujahrsempfang kamen 120 Mitglieder von mehr als zehn
   Kameradschaften verschiedener Truppenteile.(pdi)


 
  (Artikel+Bild der HNA vom 17.1.2013)

  
   Jahreshauptversammlung am 04.03.2013
   Der stellvertretende Vorsitzende Achim Wolf begrüßte die 24 er-
   schienenen Mitglieder. Gegen die form- und fristgerechte Einladung
   erhob sich kein Widerspruch. Die vorgelegte Tagesordnung umfasste
   6 Punkte und wurde einstimmig angenommen.
   Er entschuldigte den Vorsitzenden Karl-Heinz Kopp und Herrn M.
   Iwanowski - beide ließen die Kameradschaft grüßen und wünschten
   der Veranstaltung einen guten Verlauf.
   Nach der Begrüßung erhob sich die Versammlung und gedachte der
   verstorbenen Kameraden und Angehörigen der Kameradschaft.
   Im Anschluss berichtete Wolf über das vergangene Vereinsjahr und
   gab einen Ausblick auf die Aktivitäten, die in 2013 noch geplant sind.
   Danach berichteten die Kassiererinnen Susanna und Elisabeth Weis-
   brich über die Höhe der Einnahmen, die geleisteten Ausgaben sowie
   den Bar- und Bankbestand der Vereinskasse.
   Die Kassenprüfer Walter Lutz und Monika Walter gaben einen Über-
   blick über die durchgeführte Prüfung der Kasse und die Versammlung
   erteilte aufgrund ihres Antrages dem Vorstand die Entlastung.
   Nach der Neuwahl von Heinz Moll zum Kassenprüfer, der Frau Walter
   ablöst, schloss der stellvertretende Vorsitzende um 19:31 Uhr die
   Sitzung.
   Im Anschluss erfolgte ein interessantes Referat von Herrn Rechts-
   anwalt Werhahn zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenver-
   fügung.


   Veranstaltung "Kassel als Garnisonsstadt" vom 18.-24.04.2013
   Zu Kassel und seiner Geschichte gehört auch seine Rolle als Militär-
   standort. Im Rahmen der Veranstaltungen zum Stadtgeburtstag
   widmete sich das Jubiläumsprojekt "Kassel als Garnisonsstadt"
   mit einer Veranstaltungsreihe diesem speziellen Thema. Vom 18. -
   24. 4. 2013 haben Vorträge, Filme, Spaziergänge und Besichti-
   gungen diesen besonderen Teil der Stadtgeschichte beleuchtet. Im
   Zentrum der Reihe stand eine Ausstellung im Bürgersaal des Rat-
   hauses. Zur Eröffnung spielte das Heeresmusikkorps 2 und es
   sprachen Brigadegeneral Eckart Klink, Kommandeur des Landes-
   kommandos Hessen, sowie Daniel Loos, Präsident des Freundes-
   kreises belgischer pensionierter Militärangehöriger in Deutschland.

   Kassels zentrale Lage war stets attraktiv für die Militärs. Bereits
   1631 wurde in Kassel das erste stehende Heer installiert. Seitdem
   waren Soldaten ein fester Bestandteil der Kasseler Gesellschaft.
   Kassel als bedeutender Garnisonstandort im Siebenjährigen Krieg
   sowie Besatzung und Befreiungskriege im 17. Jahrhundert waren
   deshalb Schwerpunktthemen der Veranstaltungsreihe am Freitag.

   Am Samstag wurde die "Garnison Kassel" mit einer geführten
   Spurensuche am Ehrenmal in der Karlsaue erlebbar gemacht.

   Im Bürgersaal stellten u.a. der Vorsitzende der "Blauen aus
   Zwehren" Karl-Heinz Kopp sowie die Vorstandsmitglieder
   Carsten Marth und der Ehrenvorsitzende Helmut Frömberg die
   Geschichte der Graf-Haeseler-Kaserne und die Ehemaligen-
   kameradschaft "Die Blauen aus Zwehren" dar. Kameradschafts-
   mitglied Oberstleutnant a.D. Gerd Betz referierte über den
   Namensgeber unserer Kaserne "Generalfeldmarschall Gottlieb
   Graf von Haeseler.
   
   Vorträge am Sonntag haben die jüngere Geschichte dargestellt.
   Viele Bundeswehrdienststellen wurden in den letzten Jahren aufge-
   löst, einige bekamen neue Aufgaben: Das Kreiswehrersatzamt
   Kassel heißt heute "Karrierecenter Kassel".

   Der Montag war der Nachkriegszeit gewidmet: Bereits seit 1951
   war mit dem Bundesgrenzschutz wieder Militär in Kassel stationiert,
   im Sommer 1956 wurde Kassel dann einer der ersten Bundeswehr-
   standorte in Hessen. Von 1952 bis 1969 waren zudem belgische
   Streitkräfte im Auftrag der britischen Besatzungsarmee in Kassel
   stationiert. Sie haben das Stadtbild der 50er und 60er Jahre mitge-
   prägt. Für die Familien der in Kassel stationierten belgischen Sol-
   daten wurde eine moderne Reihenhaussiedlung im Auefeld er-
   richtet, die heute noch im Volksmund "Belgiersiedlung" heißt.

   Am Dienstag widmeten sich mehrere Vorträge der aktuellen Rolle
   der Bundeswehr in der Stadt mit Themen wie "Die Bundeswehr im
   Auslandseinsatz" und "Wehrtechnik in Kassel".
  
   Der belgische Generalkonsul Nicolaas Buyck wurde am Mittwoch
   zu einer Filmpremiere begrüßt. Werner Kossin und Karl-Heinz
   Roth haben für ihren Film "Die Belgier kommen" deutsche und
   belgische Zeitzeugen aus den 50er und 60er Jahren interviewt,
   einige davon standen im Anschluss an den Film als Gesprächs-
   partner zur Verfügung.

   "Kassel als Garnisonstadt" wurde als offizielles Jubiläumsprojekt
   2013 von Heinz Körner initiiert. Der heute 68-jährige selbständige
   Immobilienkaufmann beschäftige sich intensiv insbesondere mit
   der Geschichte des Stadtteils Südstadt, dessen stellvertretender
   Ortsvorsteher er von 1984 bis 1990 war.

   Im Gästebuch wurde von Karl-Heinz Kopp, Carsten Marth und
   Helmut Frömberg u.a. eingetragen:
   "Unser Dank gilt dem Projektleiter Heinz Körner und seinen
   fleißigen Helfern. Gut vorbereitet und motiviert haben alle Be-
   teiligten zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen".

   Stolz können auch die Blauen aus Zwehren sein, haben sie doch
   mit viel Engagement und Herzblut mitgeholfen, die Veranstal-
   tung erfolgreich zu machen.
   (J.H. mit Textpassagen aus Internetveröffentlichungen)

 
 
  Wanderung am 25. Mai 2013

   Ein Wandertag, wie er nicht schöner, fröhlicher und harmonischer
   verlaufen kann.
   Sonnenschein, blauer Himmel, Fernsicht und Frühlingsblumen,
   wohin das Auge schaute. Dies erlebten Wanderfreunde der "Blauen
   aus Zwehren" am 25. Mai 2013.
   Die Rundwanderung über 12 km begann und endete am Wander-
   parkplatz in der Ortschaft Roßbach. Das Wandergebiet liegt im
   Naturpark Meißner-Kaufunger Wald. Der weitgehend im Offenland
   verlaufende anspruchsvolle Wanderweg bot den Teilnehmern herr-
   liche Aussichtspunkte und eine Fülle von Naturschönheiten. Als
   besondere Raritäten sind die vielen verschiedenen Orchideenarten
   zu nennen, neben einer Vielzahl weiterer Pflanzenarten.
   In geselliger Runde endete der herrliche Tag im Gasthaus
   "Zur Linde" in Roßbach. Hier hatte die Wirtin eine Kaffeetafel
   vorbereitet. Nach fröhlichem Beisammensein verabschiedeten
   sich alle mit dem Wandergruß "Frisch auf".
   (Helmut Frömberg)
  

  
Die "Blauen aus Zwehren" in Paris vom 23.-26.09.2013
   Reisebericht von Manfred Schröder

    PARIS - die Stadt der Liebe und der Lichter, die Metropole der Mode,
   die Stadt der Kunst, der Theater und Museen.
   PARIS - die Stadt der rotnasigen Herren mit einem "Baquette" unterm
   Arm, schenkelschwingenden Damen beim "French Cancan", löffel-
   schwingenden Küchenchefs in weissen Westen, Intellektuelle in
   schwarzen Rollkragenpullovern beim Kaffee und Mannequins in
   Designermode beim "de`file`".

   Für PARIS gibt es so viele Klischees wie Stadtteile - und nicht wenige
   davon haben etwas mit Raffinement oder Eleganz zu tun.
   PARIS heute - die charmante, liebenswerte Hauptstadt - ein Wirt-
   schaftsfaktor. Täglich beginnen hier durchschnittlich 16 Kongresse und
   2 Messen. Jeden Tag kommen über 55.000 Touristen in die Stadt.
   Die Mischung aus Geschichte und Gegenwart ist es, die den Charme
   des modernen PARIS ausmachen.

   Und dieses PARIS von heute wollten wir "Blauen aus Zwehren" kennen-
   lernen.

   Unsere Reisegruppe, bestehend aus 30 Mitgliedern und Freunden
   unserer Kameradschaft, startete am 23.09.2013 pünktlich um
   07.00 Uhr in einem First-Class-Reisebus der Firma Kreger, Kassel.
   Den Bus steuerte in altbewährter Weise "unser" Fahrer Reinhold
   (Rene) Sendzik. Die Reiseleitung hatte, wie schon öfter bei unseren
   Reisen, die Frankreichspezialistin Antje Sendzik. Eine vorzügliche
   Reisebetreuung durch das Ehepaar Sendzik war also von Anfang an 
   gewährleistet.
  
    1. Tag / Montag 23.09.2013
    Fahrt über die Autobahn Köln, Aachen, Lüttich (Belgien) nach Frank-
   reich.
   Am späten Nachmittag Ankunft in Paris im Hotel "IBIS-Porte d`Italia"
   in der Nähe des "Boulevard Kellermann". Mit dem Bus fuhren wir am
   Abend durch den südlichen Teil der Pariser Innenstadt zum "Nacht-
   essen" in ein Restaurant im "Quartier Latin" (Literatenviertel) in der
   Nähe des "Pantheons" (Monnumentalkirche mit antikem und
   gotischem Charakter).

   2. Tag / Dienstag 24.09.2013
   Um es vorweg zu nehmen, am 2. und 3. Tag hatten wir "Pariser Kaiser-
   wetter". Blauer Himmel und 24-28 Grad Plus, ein Traum.
   Die "Grosse Stadtrundfahrt" stand an. Wir erlebten den "Invalidendom"
   (Ruhestätte Napoleons), die Kirche "St. Germain" (heute romanische
   Abteikirche), das Museum "de Cluny" (Tapis-Ausstellung), einen
   Spaziergang durch den "Luxembourggarten" (grüne Oase in der Innen-
   stadt), das Regierungsviertel mit dem "Elysees-Palast", die "Champs-
   Elysee" (Avenue / Flanier- und Parademeile), den "Arc de Triomphe`"
   (Denkmal für die siegreichen Soldaten Napoleons / Grabmal des
   "Unbekannten Soldaten" aus 1919), den "Place de la Concorde"
   (Platz der Einigkeit mit ägyptischen Obelisk ((Geschenk,
   Alter ca. 3000 Jahre)), die "Alte Oper", den "Louvre" (Museum mit
   7 Kunstabteilungen mit weltweit einmaligen Exponaten), Museum
   "Centre Pompidou", "Place de la Bastille" (benannt nach dem Ge-
   fängnis, das hier einst stand und mit dem "Sturm auf die Bastille",
   dem Auslöser der französischen Revolution, Weltruhm erlangte).
   Besichtigung des Eiffelturms, dem Meisterwerk aus rd. 10.000
   Tonnen Stahl, Höhe 320,75 m. Dieser wunderschöne, ereignis-
   reiche Tag klang aus mit einer "SEINE-Bootsfahrt" unter den
   Brücken von Paris. Ein einmaliges Erlebnis!!


  
   

   3. Tag / Mittwoch 25.09.2013
   Wir besichtigten das historische Pariser Zentrum mit einem Besuch der
   Kathedrale "Notre Dame" (Königskrönungsstätte, Napoleon selbst
   krönte sich hier zum Kaiser, Hochzeitshaus und Hinrichtungsstätte),
   die Galerie "Lafayette" (Pariser Edelkaufhaus), den "Montmartre"
   (mit Zuckerbäcker-Basilika), den/die "Sacre`-Coeur" (ein Hügel
   voller winziger Gassen und schmalen Treppen, mal idyllisch wie ein
   Dorf, fast verlassen, im nächsten Augenblick aufdringlich und von
   Scharen von Touristen bevölkert, mit vorzüglicher französischer
   Küche in verwinkelten Restaurants).
   Der Tag endete mit einer imposanten Lichterrundfahrt durch das
   abendliche sehr effektiv beleuchtete PARIS.

   4. Tag / Donnerstag 26.09.2013
 
  Wir verabschieden uns von der vor ca. 450 Jahren v.Chr. von Jägern
   und Fischern gegründeten Stadt PARIS (heute also ca. 2463 Jahre alt,
   11 Millionen Einwohner). Mit vielen schönen Eindrücken und Erkennt-
   nissen treten wir die Heimreise an, Kassel erreichen wir wohlbe-
   halten gegen 19.00 Uhr.

   Alle Reiseteilnehmer waren sich einig, selten eine so erlebnisreiche,
   geschichtsträchtige und harmonische Fahrt, wie die in die Weltstadt
   PARIS, erlebt zu haben.

   Einen wesentlichen Anteil daran haben einmal mehr unser
   excellenter Busfahrer "Rene" Sendzik und seine Frau Antje, die als
   Reiseleiterin 4 Tage ohne die Benutzung jeglichen "Materials" die
   Reise fachlich hochqualifiziert in netter Art und Weise begleitete.

   Paris - "Merci" und "Au revoir"!!

     
   

 

   Jahrestreffen 2013 am 02. November

 

   Im Oktober hatte der Vorstand alle Mitglieder schriftlich zum Jahres-
   treffen eingeladen. Der Vorsitzende Karl-Heinz Kopp begrüßte knapp
   40 Ehemalige und Gäste, unter Ihnen die Mitglieder
   Oberst a.D.d.R. Jürgen Damm, Oberstleutnant a.D. Gerd Betz und
   der aus Bamberg angereiste ehemalige Vorsitzende Jürgen Haupt.

 

   Der Gastredner Günter Boller hielt nach dem Kaffeetrinken einen
   interessanten Bildervortrag über den „Lebensraum Habichtswald“.
   Danach
blieb genug Zeit, um Wiedersehen mit „Ehemaligen“ zu feiern.

 

 

   Nach dem Abendessen kam ein Zauberkünstler, der neben beein-
   druckenden Zauberstücken auch ein paar Anekdoten aus seiner Wehr-
   dienstzeit in der Graf-Haeseler-Kaserne einfliessen lies. (JH)

  
  
   Bild J.H.


  
  
   Bild J.H.


   
  
   Bild J.H.


  
  
   Bild J.H.


  
   Bild J.H.


  
  
   Bild J.H.


   Volkstrauertag am 17.11.2013
  
Der ökumenische Gedenkgottesdienst zum Volkstrauertag fand in
   der ev. Matthäuskirche zu Niederzwehren statt. Erfreulicherweise
   gestalteten ihn in diesem Jahr Jugendliche aus der Kirchengemeinde
   unter dem Motto "vergeben oder vergelten".
   Würdevoll, anschaulich und lehrreich verdeutlichten sie dieses
   Thema an Alltagsbeispielen. Feierlich umrahmt wurde die gut
   besuchte Feierstunde vom Orchester der FTN 1897 Niederzwehren.

   Im Anschluss an den Gedenkgottesdienst legte ein Mitglied des
   Ortsbeirats am Mahnmal auf dem Friedhof den Kranz "Vereintes
   Niederzwehren" nieder. In einer kurzen Rede wurde den Opfern
   beider Weltkriege, der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft
   und den Soldaten der Bundeswehr, die im Einsatz ihr Leben
   verloren haben, gedacht.
   "Frieden kann nicht deligiert werden. Er beginnt mit dir und mir
   und mit den Entscheidungen, die wir heute treffen" -Satiri
   Mac Cuish, Autorin

   Punschabend am 20.11.2013
   Über 20 Ehemalige und Gäste erlebten bei Laugenbrezel und
   leckerem Punsch einen geselligen Abend in Eppo´s Clubheim.
   Unser Kamerad Gerd Betz hielt einen Vortrag über seine
   Erfahrungen und Eindrücke  einer Pilgerreise auf dem Elisabeth-
   Pfad, die bildreich und interessant waren.
   Unser Vorsitzender sprach seinem vortragenden Kameraden den
   Dank der Anwesenden und der Kameradschaft aus und dankte
   auch dem Team um Günter Reeb für die tolle Bewirtung.

  

                        2014





  Neujahrsempfang der Kameradschaften 2014

   Am 12.01.14 fand dieser Empfang in der Gaststätte Marbachhöhe
   statt. Ob der Euro und die Wirtschaft stark bleiben, interessierte
   auch die deutschen Soldaten. Denn die laufende Bundeswehrreform
   kostet viel Geld, auch die Pläne der neuen Verteidigungsministerin    
   Ursula von der Leyen für die Familienfreundlichkeit in der Truppe.
 

   Sparkassenchef Ingo Buchholz, der Gastredner, gab einen nur ver-
   halten optimistischen Ausblick auf die Zukunft des Euro.  

  
   
    (Foto nh)

   Oberst d.R. Gerd Reinecker, Organisator des Empfangs, blickte
   optimistisch auf den Ministerwechsel an der Spitze der Truppe.
   Er traue der CDU-Politikerin zu, ihre Ideen für mehr Familienfreund-
   lichkeit und Attraktivität der Bundeswehr auch umzusetzen. Diese
   Verbesserungen seien angesichts der Zumutungen, die die Schließung
   von Standorten wie Rotenburg/Fulda für viele Soldaten bedeuteten,
   auch notwendig. Auch 20 Jahre nach der Schließung der Kasseler
   Garnison sei die Arbeit der Kameradschaften für die Bundeswehr
   wichtig. Über das Internet sei man in ganz Deutschland gut   
   vernetzt.                                                   (Bild und Textauszüge HNA)   


  
   Neujahrstreffen "Die Blauen aus Zwehren" und
   Ehemalige NschKp 40 
am 19.01.2014

   Zum 01.10.1972 wurde die 4.VersBtl 46 aus dem Bataillon ausge-
   gliedert, verlegte nach Fuldatal-Rothwesten in die Fritz-Erler-Kaserne
   und hieß dann NschKp 40.
   Um die nie abgebrochenen Beziehungen weiter auszubauen, haben
   sich die Ehemaligen zu einem gemeinsamen Treffen in Eppos Club-
   heim verabredet. Hierzu einige Bilder von dieser Veranstaltung. Sie
   stammen von Rudi Wenzel, dem Vorsitzenden der Ehemaligenkame-
   radschaft NschKp 40.

 
  
  

  
  
   
  

   


   
 
      


    
    

   
    
    



    
    


    
   
  

  
    
 

    



    


    



    



    



    



    




    


    




    



    


    




    



    



    



    


    


    
     alle Bilder von Rudi Wenzel

    

    
    
Jahreshauptversammlung 25.03.2014 (Protokoll)

    
1. Der Vorsitzende begrüßte die erschienenen Mitglieder und eröffnete die
         Jahreshauptversammlung 2014. Es erschienen 18 stimmberechtigte Mitglieder.
     2. Die Versammlung gedachte bei der Totenehrung an ihre verstorbenen
         Mitglieder und Kameraden.
     3. Der Vorsitzende, die Kassiererin und der Kassenprüfer gaben ihren Bericht über
         den vergangenen Zeitraum und über die Prüfung der Kasse ab. Es gab keine
         Beanstandungen. Der Vorsitzende dankte den ausscheidenten Vorstandsmit-
         gliedern für ihre geleistete Arbeit und überreichte ihnen ein Präsent.
     4. Die Entlastung des Vorstandes wurde durch den Kassenprüfer beantragt.
     5. Das der Schriftführer Carsten Marth nicht anwesend war, beschlossen die Mit-
         glieder einstimmig, dass der Stellvertretende Vorsitzende Heinz-Joachim Wolf
         das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2014 führt.
     6. Zum Versammlungsleiter der Neuwahl des Vorstandes wurde Joachim Ziemer
         einstimmig von der Versammlung gewählt.
     7. Die Vorstandswahl erbrachte folgende Ergebnisse:
         a) Zum Vorsitzenden wurde Karl-Heinz-Kopp einstimmig gewählt.
         b) Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurde Heinz-Joachim Wolf und Walter
             Lutz einstimmig gewählt.
         c) Zum Schriftführer wurde Helmut Kindling einstimmig gewählt.
         d) Zu Kassierern wurden Elisabeth Weisbrich und Helmut Volkwein einstimmig
             gewählt.
         e) Zu Beisitzern wurden Heinrich Umbach, Kurt Wenderoth, Manfred Schröder
             (Kameradschaften), Hans-Jürgen Haupt (Internetbeauftragter) und
             Valentino Lipardi einstimmig gewählt.
         f) Zu Kassenprüfern wurden Hugo Damm und Michael Iwanowski einstimmig
             gewählt.
     8. Nach der Wahl gab der Vorsitzende noch einen Ausblick auf die vergangenen
         und geplanten Veranstaltungen und Aktivitäten des laufenden Jahres.


     Wanderung am 30. Mai 2014 auf dem Premiumweg P7 im Söder Wald

    
Treffpunkt zu unserer Wanderung war der P+R Parkplatz Kaufungen-Papierfabrik.
     Der Name "Söder Wald" war den meisten nicht geläufig und so waren wir
     gespannt, wo die Reise hingeht.
     In Fahrgemeinschaften wurde das Ziel "Wanderparkplatz Breite Hecke"
     (zwischen Dudenrode und Bad Sooden-Allendorf) angefahren.
     Nach der Begrüßung durch Helmut Frömberg und dem Leitspruch des Tages
     begaben sich 17 Personen und 1 Hund auf die Wanderschaft durch die herrliche
     Natur. Da es in den vorangegangenen Tagen heftig geregnet hatte, waren kleine
     Teilstrecken der Wanderung feucht und rutschig. Sie stellten für uns kein
     Hindernis dar.
     Von dem Aussichtspunkt Meißnerblick hatten wir einen herrlichen Blick auf den
     Hohen Meißner - von der Ostseite her. Die Kalbe, ehemaliger Braunkohle-
     tagebau, und die Kasseler Kuppe lagen bei schönstem Wetter vor uns. Viele
     von uns kannten den Meißner aus dieser Perspektive noch nicht. Auf dem Weg
     nach Orferode ließen wir im Wald einige Lieder erklingen. Am Joggeli-
      Brunnen
kurz vor Orferode , der Quelle des Dohlsbach, der in die Werra
     mündet, machten wir eine Rast und verzehrten die Rucksackverpflegung.
     Wir erwarteten Herrn Ullrich, den ehemaligen Ortsvorsteher, der uns sachkundig
     und mit großer Begeisterung durch den Ort führte. Er schilderte uns die Ge-
     schichte des Ortes. Im Jahre 1195 wurde der Ort als Arnolffrodt erstmalig
     erwähnt. Damals gehörte er zum Kloster Germerode. 1681
bekam der Ort
     seinen heutigen Namen und wurde 1971 dem Kurort Bad Sooden-Allendorf
     
eingegliedert. Er hat an einigen Wettbewerben "Unser Dorf soll schöner werden"
     teilgenommen und 2006 den 3. Platz in der Gruppe B belegt. Schöne Fachwerk-
     bauten und große Plätze mit altem Baumbestand sind ein Zeugnis davon.
     Leider konnten wir die verschlossene Kirche nicht besichtigen.
     Vollgepackt mit neuem Wissen begaben wir uns auf den Rückweg zu den Autos.
     Nach einer kurzen Fahrt kehrten wir zu Kaffee und Kuchen oder etwas Deftigem
     in der Waldgaststätte Westerburg ein. Von der Terrasse hatten wir einen
     wunderschönen Blick auf Bad Sooden-Allendorf. Nach der Stärkung traten wir
     die Heimreise an.
     Ein wunderschöner, ereignisreicher Tag ging zu Ende und ich glaube im Namen
     aller zu sprechen, wenn ich den beiden Organisatoren Hannelore und Helmut
     ein "danke schön" sage, verbunden mit der Hoffnung, dass es auch 2015
     wieder eine erlebnisreiche Wanderung geben wird.
    
Annamarie Seidenfaden
    
    
     
      Quelle: Internetseite Naturpark Meissner-Kaufunger Wald


      
    

      Besichtigung der Stiftskirche in Kaufungen am 22.07.2014

 

      Kaufungen erstreckt sich im Osten des Kasseler Beckens im Lossetal, dicht vor
      dem sanft ansteigenden Buntsandsteinbergland des Kaufunger Waldes und der
      Söhre. Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Oberkaufungen und Nieder-
      kaufungen mit Papierfabrik, die sich am 1.12 1970 freiwillig zusammen-
      schlossen. In ihr leben etwa 13.500 Menschen.

      Die Gründung geht auf einen in »coufunga« (Oberkaufungen) gelegenen
      Königshof zurück (die Urkunde stammt von 1011); Kaiser Heinrich II ließ hier
      ein Benediktinerinnenkloster errichten. Unter Landgraf Philipp dem Großmütigen
      wurde das Kloster 1527 aufgelöst und der Hessischen Ritterschaft zur Nutzung
      übergeben.
      Nur Geringes davon ist heute noch erhalten, einzig der stattliche Bau der Stifts-
      kirche (1025) überragt das Tal der Losse.  Die Stiftskirche "Zum heiligen Kreuz"
      in Kaufungen ist das bedeutenste  spätottonische Bauwerk in Nordhessen und
      immer einen Besuch wert.
       (Text aus der Internetseite der Gemeinde Kaufungen)

      Das dachten sich „Die Blauen aus Zwehren“ auch und Carsten Marth bereitete
      die Veranstaltung sehr gut vor. Karl-Heinz Kopp lud ein und ca. 25 Teilnehmer
      trafen sich in Kaufungen.

 

        Gestern hatten wir herrliches Wetter und eine sehr interessante und bereich-
       ernde Veranstaltung durch einen - wieder einmal - hervorragenden und voll in
       seinem Element aufgehenden Führer Herrn Lesemann, Kaufungen.
       (Wortlaut Hr.Iwanowski)

      Abschluß war dann das Kaffeetrinken in der nahen Stiftsschänke.

      Die tollen Bilder stammen alle von Herrn Iwanowski.
      J.H.


     
      Bild 1
     

     
    
      Bild 2
    
     
    
     Bild 3


    
     Bild 4


    
     Bild 5


    
     Bild 6



    
     Bild 7



    
     Bild 8



    
     Bild 9


    
     Bild 10



    
     Bild 11



    
     Bild 12



    
     Bild 13


    

     

 

    Grillvergnügen auf dem Grillplatz Niederzwehren direkt
    neben der ehem. Graf-Haeseler Kaserne am 26. 07. 2014

    Bei strahlendem Sonnenschein am 26.Juli 2014 war unser erstes
    gemeinsames Grillen der NschKp 40 und der "Blauen aus Zwehren".
 
    46 Personen nahmen teil. KHK begrüßte um 11:30 Uhr die Kame-
    raden und die Ehrengäste Ortsvorsteher Herr Böttcher mit Gattin,
    Herr Pfarrer Hering und Herr Koch, 1.Vors. Olympia Kassel.
 

    Bei Bratwust,Steak und Bier war es ein gemütlicher Nachmittag,
    um 14:30 Uhr gabe es noch Waffeln und Kaffee. Bis 17:30 Uhr
    wurde dann noch fröhlich gefeiert.
    (KHK)
   
    Leider wurden keine Bilder gemacht.


 

    Jahrestreffen 2014

    Anfang Oktober hat der Vorstand 220 Einladungen an Mitgl. und Gäste verschickt.
    Mit 61 zahlenden Kameraden war das Treffen doch gut besucht. Durch das Pro-
    gramm führte der stellv. Vors. Heinz-Joachim Wolf.
    Nach dem Sekt-Empfang begrüßte der 1. Vorsitzende die Kameraden und Gäste.
    Nach dem Kaffee trinken trat der Shanty Chor (Gimte) mit dem ehemaligen
    Kameraden aus der Btl-Küche (Eddi Arend) auf, der für sehr gute Stimmung
    sorgte. Im Anschluß wurde im Nebenraum der Gaststätte eine kleine Austellung
    100 Jahre Graf-Haeseler Kaserne von unserem Kameraden Heinz Körner und
    Valentino Lipardi ge
öffnet, die gut besucht wurde. Nach dem Abendessen saßen
    noch viele gemütlich zusammen und sprachen über alte Zeiten.
    KHK

   
    
     Bild Heinz Koerner

    
    
     Bild Heinz Koerner

    
    
    Bild Heinz Koerner

   
    
     Bild Heinz Koerner

    
    
     Bild Heinz Koerner

   
     Volkstrauertag am 16.11.2014
     Wie all die Jahre zuvor nahmen auch in diesem Jahr mehrere Angehörige
     der Kameradschaft an der Gedenkfeier teil.

      - Gutbesuchter ökumenischer Gottesdienst in der Ev.-Matthäuskirche
        mit Vikar Wagner unter Mitwirkung des Orchesters der Freien
        Turnerschaft 1897 Niederzwehren.
      - Am Mahnmal auf dem Niederzwehrener Friedhof legte der Ortsvor-
        steher Harald Böttger einen Kranz des "Vereinten Zwehren" nieder.
        In seiner Ansprache gedachte er den Opfern von Krieg und Gewalt
        und den Soldaten der Bundeswehr, die im Einsatz ihr Leben verloren.
    

                     2015


    Neujahrsempfang der Ehemaligenkameradschaften am 11.01.2015
    (Text und Foto HNA vom 12.1.2015 Dilling)

    Der Grundwehrdienst alter Form abgeschafft, Kasernen geschlossen,
    Personal reduziert: Die Bundeswehrreform, der Umbau zur Berufsarmee,
    hat die Truppe tüchtig durcheinandergewirbelt. Das werde auch beim
    Karrierecenter der Bundeswehr in Kassel noch eine Weile so bleiben,
    kündigte gestern dessen Leiter, Regierungsdirektor Werner Arndt, beim
    traditionellen Neujahrsempfang der Kameradschaft der 2. Panzergrena-
    dierdivision auf der Marbachhöhe an.
    Weitere Umstrukturierungen und Wechsel von Zuständigkeiten stünden
    an. Das habe bisher mehr Arbeit mit weniger Personal bedeutet, sagte
    Arndt.

    
   
     Umbau der Bundeswehr im Blick: Oberstleutnant Wolfgang Weber (vorn von links),
       Generalmajor a.D. Wolfgang Estorf, Karrierecenter-Leiter Werner Arndt, Oberst a.D. Gerd
       Reinecker und Leutnant der Reserve Bernd Neutze diskutierten im Kreis der Reservisten.


     Die Bundeswehrreform sei eben wie "eine Reparatur am laufenden Motor",
     meinte Gerd Reinecker, Vorsitzender der Kameradschaft der Panzergrena-
     diere und Anhänger der Wehrpflicht. Hinter der Zukunft der Bundeswehr
     stünden noch Fragezeichen. Immerhin: Das Karrierecenter habe trotz aller
     Hürden Erfolge zu verzeichnen, sagte Arndt. Bis zu 97 Prozent der
     Soldaten, die aus dem Dienst ausscheiden, vermittele man innerhalb eines
     Jahres in einen Job oder eine Ausbildung. Die Truppe erhalte eine Rundum-
     Versorgung.
     Die Karrieremesse "Perspektive" des Kasseler Centers habe sich zum Aus-
     hängeschild der Bundeswehr entwickelt.


     Das hörten die Reservisten und Vertreter traditionsreicher Soldatenver-
     bände aus der Region, die Reinecker eingeladen hatte, gern.
     Generadmajor a.D. Wolfgang Esdorf und Leutnant der Reserve Bernd
     Neutze klatschten laut Beifall.(pdi)


     Ein außergewöhnlicher Wandertag
    
Wanderbericht von Frau Iris Gerlach

    
Am Samstag, den 13. Juni 2015 trafen sich 23 Wanderfreunde der
     "Blauen aus Zwehren" in LAMERDEN im Altkreis Hofgeismar.
     Bei bestem Wetter unternahmen wir unter dem Motto "Nichts wirkt
     erholsamer auf den Menschen als das Wandern" eine Wanderung
     über etwa 11 Kilometer auf dem länderverbindenden Eco-Pfad
     Muschelkalk im Diemeltal. In altbewährter Weise führte uns Helmut
     Frömberg über die sehr gut ausgesuchte Wanderstrecke. Bei kleinen
     Stopps erklärten Infotafeln Fauna, Flora und vor allem die wechsel-
     volle Geschichte im Diemeltal. Wir konnten Kalkbuchenwälder, Kalk-
     Trockenrasen und am Stenderberg die Wacholderheide unserer
     Ahnen erkennen.
    
     Das Freischneiden des Wanderweges auf privatem Grund unterstrich
     noch die Schwierigkeiten der Zuständigkeiten im Grenzgebiet von
     Nordrhein-Westfalen und Hessen. Zwischendurch sangen wir Lieder
     und Günter Seibel begleitete uns schwungvoll auf seiner Mundharmonika.

     An der Ostheimer Diemelbrücke legten wir eine Rast ein, bei der uns
     unser 2. Vorsitzender Walter Lutz mit einer zünftigen "Jause" überraschte.
     Direkt an der Diemel hatte Lothar Küchmann aus Ostheim Bänke und
     Tische aufgestellt und wir konnten bei "Ahle Wurscht", leckerem frischen
     Brot, Gurken und selbst geernteten Rettichen und Radieschen schlemmen
     und trinken. Wir saßen dort auf dem ehemaligen Muschelkalkmeer.

     Viele Kanuten paddelten an uns vorbei und eine Kenterung dreier
     Männer passierte filmreif vor unseren Bänken und sorgte für lang
     anhaltende Heiterkeit.

     Zur Schlusseinkehr im Meierhof Lamerden verwöhnten uns die Damen
     des Vereins für Heimatgeschichte und Kultur Lamerden e.V. mit super-
     leckeren selbst gebackenen Waffeln, Kaffee und Tee. Die Besonderheit
     war auch das Backen auf historischen Öfen mit Holzfeuerung. Zum
     Abschluss führte uns die 1. Vorsitzende des Vereins durch das im Haus
     eingerichtete Heimatmuseum.

     Es war - wieder einmal - ein rundum gelungener Ausflug und eine
     außergewöhnliche Wanderung gleichermaßen.

    
     Busfahrt in die
     Normandie und Bretagne vom 08. – 15. September 2015

     Die Normandie, das sind wunderschöne Küsten, wie die Côte Fleurie
     mit ihren mondänen Badeorten und   die sogenannte Landungsküste,
     an der 1944 die Freiheit Europas begann. Mit dem besonderen
     Fachwerkstil und dem Mont-Saint-Michel bietet die Region
     außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten.

 

    Die Bretagne, westlichste Region Frankreichs, lockt mit vom Meer
    umtosten Klippen, weißen Sandstränden, großartigen Steilküsten und
    malerischen Städten. Nirgends auf der Welt findet man eine solche
    Anhäufung von megalithischen Denkmälern. Und was die kulinarischen
    Genüsse betrifft: hier gibt es nicht nur die bekannten Crêperien,
    sondern auch die besten Meeresfrüchte der Welt.

  
   
    Hafenstadt HONFLEUR

   
    Landungsküste bei COURSEULLES SUR MER

    
     MONT ST. MICHEL

 
    
     Meeresfrüchte - lecker!

    
    
     ST. MALO

    
    
     Küste bei CAP FREHEL

    
     Smaragdküste

    
    


    
     CAP FREHEL

    



    

    
     Rückfahrt über REIMS

                      2016


   Jahreshauptversammlung am 15.03.2016

   An der Versammlung nahmen 27 Personen teil. Nach Begrüßung,
   Totengedenken, Jahresrückblick und Berichten wurde der Vorstand entlastet.
   Durch Blockwahl wurde für die nächsten 2 Jahre ein neuer Vorstand gewählt:
  
   Vorsitzender                      Karl-Heinz Kopp
   Stellv. Vorsitzender            Heinz-Joachim Wolff
   Stellv. Vorsitzender            Walter Lutz
   Schriftführer                      Helmut Kindling
   Kassierer                           Helmut Volkwein
   Stellv. Kassierer                 Walter Lutz
   Beisitzer                            Heinrich Umbach
                                           Kurt Wenderoth
                                           Valentino Lipardi
                                           Hans-Jürgen Haupt
                                           Thomas Homes

  Als Kassenprüfer schied tournusmäßig Herr Iwanowski aus. Neuer
  Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren wurde Herr Hans Moll.


  Besichtigung des Bergbaumuseums BORKEN am 10.05.2016

 
Am Nachmittag des 10.5. trafen sich 21 Mitglieder der Kameradschaft vor
  dem Hessischen Braunkohle-Bergbaumuseum in Borken zur Besichtigung.
  Die Führung dauerte zwei Stunden und war sehr interessant. Wir erfuhren,
  wie aus Braunkohle Strom erzeugt wird. Die unterirdischen Stollen ver-
  laufen unter Borken bis nach Wabern.
  Anschließend fuhren wir 2 Runden mit der Bergwerksbahn über das
  Gelände.
  Zum Ausklang gingen wir zum Kaffeetrinken in das Cafe Blumenhain.
  Es war ein gelungener Nachmittag.

    
 
  Bild Iris Gerlach

  
 
 
  Bild Iris Gerlach

 
  
   Bild Iris Gerlach






   Tagesfahrt zum Panzermuseum Munster am 15.06.2016


  
   
    Bild 3
   

    
   
    Bild 26


   
   
    Bild 10

      
  
   Bild 11


  
  
   Bild 12


  
  

   Bild 13


  
  
   Bild 15


  
  
   Bild 16


  
  
   Bild 18


  
  
   Bild 21


  
  
   Bild 22



  
   Bild 23


  
  
   Bild 27


  
  
   Bild 29


  
  
   Bild 30


  
  
   Bild 32


  
  
   Bild 35


                   2017



   Neujahrsempfang am 08.01.2017
   Der Empfang des Standortes Kassel fand in Eppo`s Clubhaus statt.  
   Gastredner war Dr. Michael Rohrschürmann.

   Busreise in die Provence 24. - 30. April 2017
  
Die Reise war neben unserem Jubileum ein Highlight des Jahres und
   fand bei allen Teilnehmern großen Anklang.

   Jahreshauptversammlung am 09.05.2017
  
Die Versammlung war gut besucht. Der Vorstand wurde nach dem
   Bericht der Kassenprüfer entlastet.

   Diemelwanderung am 24.06.2017
  
Die historische Wanderung an der Diemel war eine interessante und
   lehrreiche Veranstaltung und war von Walter Lutz gut organisiert.

   Dreitagesfahrt zur 800 Jahrfeier von Martin Luther
  
Die bereits fertig geplante Veranstaltung musste wegen zu geringer
   Teilnehmer abgesagt werden.

  
   30 jähriges Bestehen und Jahrestreffen am 28. 10. 2017
   Die Veranstaltung wurde unter Mitwirkung des Heeresmusikkorps und
   zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft um 11 Uhr
   durch unseren Vorsitzenden eröffnet.
   Die Festrede wurde durch den ehemaligen Kommandeur NschBtl 2,
   Oberst a.D. Michael Cotta, gehalten.
   Im Rahmen des Festaktes wurden Helmut Kindling (Schriftführer),
   Helmut Volkwein (Kassenwart), Heinrich Umbach (Beisitzer) wegen
   langjähriger engagierter Vorstandsarbeit geehrt.
   Das Heeresmusikkorps beendete den offiziellen Teil unter Mitwirkung
   aller Gäste mit der Nationalhymne.
   Danach schloß sich ein Gemütliches Zusammensein an, das von einem
   Alleinunterhalter, einem Shanty-Chor und einem Tanzpaar vom
   Tanzclub rot-weiß Kassel untermalt wurde.
   Mit über 100 Gästen und sehr vielem positiven Zuspruch unserer Gäste
   kann man von einer sehr gelungenen Veranstaltung sprechen, obgleich
   unsere Vereinskasse sehr beansprucht wurde.
  
   Volkstrauertag 19. 11. 2017
   Um 17 Uhr fand in der ev. Matthäuskirche Kassel-Niederzwehren ein
   ökonomischer Gottesdienst statt. Anschließend wurde mit einem
   Fakelzug zum Ehrenmal auf dem Niederzwehrener Friedhof je ein Kranz
   durch den Ortsvorsteher Herrn Harald Böttger und vom Vorsitzenden
   der RK Kassel Herrn Olt d.R. Valentino Lipardi niedergelegt.

   Adventsnachmittag am 12. 12. 2017
  
Ab 15 Uhr wurde im Clubhaus des TC 31 begonnen. Bei Kaffee und
   weihnachtlichen Köstlichkeiten und vielen lustigen Gesprächen feierten
   30 Mitglieder die vorweihnachtliche Zeit.

   (Auszug aus Jahresbrief)
    


                   2018


Die Blauen aus Zwehren in 2018

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand
des Vereins "Die Blauen aus Zwehren" in seinem Amt
bestätigt.
Vorsitzender bleibt Karl-Heinz Kopp, unterstützt von
seinem ersten stellvertretenden Vorsitzenden
Heinz Joachim Wolf und dem zweiten stellvertretenden
Vorsitzenden Walter Lutz.
Kassenwart ist Helmut Volkwein, das Amt der
Schriftführerin hat Gerlinde Schmidt inne.
Die Beisitzer sind Helmut Kindling, Heinrich Umbach,
Valentino Lipardi, Kurt Wenderoth und
EDV-Beauftragter Hans-Jürgen Haupt.
(Aus HNA)

Am 23.6. fand die historische Wanderung entlang der Diemel
mit dem Organisator Walter Lutz statt.

 
Da in der Weser zu wenig Wasser war, wurde eben
am 01.07. auf der Fulda geschippert.


Gegrillt wurde am 10.07. im Clubhaus TC 31.

Unser Jahrestreffen war am 20.10. in Eppo´s Clubhaus.
31 Personen hatten sich angemeldet, 28 Personen nahmen teil.

Am Volkstrauertag in Niederzwehren nahmen mehrere Mitglieder
der Kameradschaft teil.

Die Weihnachtsmarktfahrt Erfurt/Goslar ist wegen zu geringer
Beteiligung ausgefallen.

Am 11.12. fand der Adventsnachmittag im Clubhaus TC 31 statt.


 

                    2019



Rückblick auf das Jahr 2019 (Auszug aus Jahresbrief)


Ø  Ehemaligentreff: Jeden 2. Dienstag im Monat ab 15:00 Uhr treffen
sich unsere Ehemaligen im Clubhaus TC 31, Menzelstraße 25, 34121 Kassel

Ø  Unsere Jahreshauptversammlung fand am 26.03.2019, 19:00 Uhr,
in Eppo’s Gastro, Damaschkestraße 35, 34121 Kassel
statt.
In dieser JHV wurde unter Tagesordnungspunkt 10 eine Erhöhung des
Jahresmitgliedsbeitrages auf 20,00 € beschlossen.

Ø  Die mehrtägige Busreise zur Tulpenblüte konnte leider nicht stattfinden,
da zu wenige Anmeldungen waren und keine Möglichkeit mehr bestand, uns
irgendwo anders mehr anzuschließen.

Ø  Am 29.06.2019 war die historische Wanderung entlang der Diemel mit
unserem Organisator Walter Lutz.

Ø  Das Jahrestreffen mit Grillen war am 17.08.2019 im Restaurant
„Zum Langen Feld“, Dittershäuser Straße 17, 34134 Kassel.

Dieser Termin war im Nachhinein gesehen nicht so glücklich, da noch andere
wichtige Veranstaltungen stattgefunden hatten.

Ø  In Bad Karlshafen wurde am 07.09.2019 das neue Hafenbecken besichtigt.
Wegen zu niedrigem Wasserstand konnte leider keine Dampferfahrt stattfinden.

Ø  Die angedachte Besichtigung des Grimm Museums im Oktober 2019 wurde
wegen zu hoher Kosten verworfen.

Ø  Unser jährliches Gänseessen im Clubhaus TC 31 war am 12.11.2019.

Ø  Einige Mitglieder nahmen traditionsgemäß an der Feier zum Volkstrauertag
in Niederzwehren am 17.11.2019 teil.


 

Ø  Kurz vor Weihnachten war natürlich der Adventsnachmittag am 10.12.2019,
15:00 Uhr, im Clubhaus TC 31.


 

 

 

               2020 - 2022


   wegen Corona keine Berichte


                      2023

  

   Kameraden der ehemaligen Soldaten „Die Blauen

   aus Zwehren .V.“ haben den Vorstand neu

   gewählt.


     Jahreshauptversammlung

     Der Verein „Die Blauen aus Zwehren e.V.“ hat in seiner Jahres-
     hauptversammlung am 21.03.2023 nach Beschluss der Satzungs-
     änderung auf Verkleinerung des Vorstandes einen neuen Vorstand gewählt.

 

     Nach den Berichten des Vorsitzenden, des Kassenwartes und
     der Kassenprüfer wies der stellvertretende Vorsitzende noch
     einmal auf zahlreiche Aktivitäten in 2022, insbesondere auf das
     35-jährige Bestehen des Vereins hin.

 

     Danach erfolgte die Abstimmung der Satzungsänderung auf
     Verkleinerung des Vorstandes von 11 auf 7 Personen.

 

     Die einstimmigen Vorstandsneuwahlen ergaben folgendes Ergebnis:

     Karl-Heinz Kopp (Vorsitzender), 1.v.re.
     Walter Lutz (stellvertr.Vorsitzender), 2.v.re.
     Helmut Volkwein (Kassenwart), 6.v.re
     Gerlinde Schmidt (Schriftführerin)  3.v.re.und
     Hans-Jürgen Haupt, nicht abgebildet
     Helmut Kindling  5.v.re. und
     Heinrich Umbach 4.v.re. (Beisitzer).

    

     Außerordentliche Mitgliedersammlung am 11.07.2023
     Hier wurde noch die Satzungsänderrungen § 10 Versammlungen und § 13
     Geschäftsführung des Vereins einstimmig beschlossen.

     Wanderung zur Korbacher Spalte ist wegen zu geringer Beteiligung
     abgesagt worden.

     Die Beteiligung zur Besichtigung  der Löwenburg am 11.7.2023 und
     anschließendem Grillen im TC 31
war ein voller Erfolg.

     Unser Jahrestreffen am 14.10.2023 im AltSüsterfeld war sehr gut. 
     Von 34 Anmeldungen waren leider nur 26 Personen anwesend.

     Wie jedes Jahr fand das leckere Gänseessen am 21.11.2023 im TC 31 statt.

      Einige Mitglieder beteiligten sich an den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag
      in Niederzwehren am 19.11.2023.


     Das Traditionelle Weihnachtskaffeetrinken war am 12.12.2023 im TC 31.

     Für die Busfahrt nach Ingolstadt vom 11.11. bis 13.11. gab es keine
     Anmeldungen.


     vorerst letzte Seite






 
  Seit Dezember 2006 waren schon 83614 Besucher hier!  
 
Dies ist keine offizielle Seite der Deutschen Bundeswehr. Wir sind ein eingetragener Verein. Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden